Startseite » Gesundheit Blog » Artikel lesen
Gesundheit Blog

Sind Sie sauer? Basische Lebensmittel

Sind Sie sauer?
Basische LebensmittelObwohl sich manche gesund ernähren und regel­mäßig Sport trei­ben, nehmen Sie einfach nicht wunschgemäß ab. Sie fühlen sich müde und ausgelaugt. Trotz vermeintlich gesunder Ernährung. Genau hier kann aber ein Grund des Übels liegen. Vielleicht ernähren Sie sich zu säurebildend. Wichtig ist es, für eine gesunde Balance des Säure-Basen Haushalts Ihres Körpers zu sorgen.

Keinesfalls ist eine ausschließlich basische Ernährung erstrebenswert, ganz im Gegenteil. Unser Körper braucht sowohl säure- als auch basenbildende Lebensmittel. Die Betonung liegt auf "bilden". Das heißt, es geht nicht darum, ob ein Lebensmittel an sich einen basischen oder sauren pH-Wert hat, sondern darum, ob es die Säure- oder Basenbildung im Körper anregt. Hätten Sie gewusst, dass die saure Zitrone zu den basischen Lebensmitteln gehört?

Was kennzeichnet einen ausgeglichenen Säure-Basen Haushalt?

Die im Körper ablaufenden chemischen Prozesse erfordern es, dass in der Körperflüssigkeit und den inneren Zellen eine ausgewogene Balance zwischen Säuren und Basen besteht. Ob eine Flüssigkeit sauer oder basisch ist, wird mit dem pH-Wert gemessen. Die Skala reicht von ph1 = extrem sauer über ph7 = neutral bis zu ph14 = extrem basisch. Damit unser Blut optimal fließen kann, benötigt es einen leicht basischen Wert, der zwischen 7,36 und 7,44 liegen muss. Fachleute raten zu einer insgesamt eher basenbildenden Ernährung, die zu 70-80 Prozent aus basenbildenden und zu 20-30 Prozent aus säurebildenden Lebensmitteln bestehen sollte.

Wie kann ich Übersäuerung (Azidose) erkennen?
Nachstehend finden Sie einen Auszug möglicher Anzeichen für Azidose:

Überblick basenbildende Lebensmittel
Die nachfolgenden Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sollen ihnen einen Eindruck dafür vermitteln, welche Lebensmittel basenbildend im Körper wirken.
Früchte

Gemüse und Pilze

Getränke

Salate & Kräuter

Wie Eingangs schon erwähnt sollte es keinesfalls das Ziel sein, sich ausschließlich basenbildend zu ernähren, denn unser Körper benötigt auch Säurebildner. Wie immer kommt es darauf an die "Spreu vom Weizen" zu trennen. Den Experten zur Folge gibt es gute und schlechte Säurebildner. Hier seien ein paar Beispiele für die Guten genannt: Getreideprodukte aus Dinkel, Mais, Vollkornreis, Nüsse und auch Fleisch, dann aber bitte in Bio-Qualität.

Was nützt mir ein ausgewogener Säure-Basenhaushalt?
Eine derartig ausbalancierte Ernährung kann ihnen dazu verhelfen:
• erholsameren Schlaf zu finden,
• Ihre Haut zu verbessern,
• die Haarbildung anzuregen,
• den Blutdruck zu senken,
• präventiv das Krebsrisiko zu senken
Kurz um, Ihre Vitalität sowie Leistungsfähigkeit zu verbessern und somit hoffentlich auch Ihre Lebensfreude.
Das wünscht Ihnen Ihr Arzneisucher-Team.

weiterführende Links:
Basische Ernährung
Basenfasten

(Bildquelle: pixabay.com)

Sind Sie sauer?
Basische Lebensmittel

Unsere Artikel enthalten lediglich allgemeine Hinweise. Sie sollen keinesfalls zur Selbstdiagnose oder Eigenbehandlung verwendet werden. Ein Artikel kann keinen Arztbesuch ersetzen.